Wann mit Lernen beginnen - auf welchem Instrument?

Warum eine Musikausbildung?
Musik berührt Menschen in allen Zeiten auf der ganzen Welt. Musik weckt Lebensfreude. Persönliches Musizieren sensibilisiert, entwickelt innere Kraft und fördert
so Körper, Geist und Seele. Gemeinsames Musizieren
erfordert drüber hinaus Teamgeist und individuellen Einsatz.
Wer sich auf die Musik einlassen will, kann das natürlich in jedem Alter tun. Doch wenn Eltern sich um die Ausbildung und Förderung ihrer Kinder kümmern wollen, steht am Anfang aller Überlegungen die Frage
„In welchem Alter anfangen?"
Zentral ist die Motivation / der Wunsch des Kindes.
Ein Anfang im Instrumentalunterricht geschieht in der Regel im Alter zwischen sechs und zehn Jahren.
Und wie findet das Kind zu „seinem" ganz persönlichen Instrument?
Größe, Aussehen und Material des Instrumentes (Holz, Messing, Silber), die Art, wie es gehalten wird (zum Beispiel Querflöte, Klarinette, Trompete, Horn, Posaune, Tuba), die Klangfarbe (dunkel, hell, fein oder mächtig) und auch die Größe spielen dabei eine Rolle.
Wichtig ist es auch, herauszufinden, ob das Kind lieber ein Melodie-Instrument (z.B. Klarinette, Trompete, Tenorhorn etc.) erlernen möchte, oder ein Rhythmusinstrument, wie Schlagzeug, bevorzugt.
Und dann kommt die Sache mit dem Üben.
"Ohne Fleiß kein Preis!"

Dieses alte Sprichwort gilt in ganz besonderem Maße auch für den Bereich des Musikunterrichts. Die Belegung des Einzelunterrichts oder Gruppenunterrichts hängt von der Bereitschaft der täglichen Beschäftigung mit dem Instrument ab. Die Dauer des Übens ist zunächst zweitrangig, das tägliche Üben das Wichtigste.
Das Üben sollte so in den Tagesablauf eingeplant werden, als ob es sich dabei um etwas so Selbstverständliches wie das Zähneputzen handelt.
Experten empfehlen im Anfängerbereich täglich zwei Mal 15 Minuten. Das Üben sollte nicht als zusätzlicher zeitlicher Aufwand verstanden werden, welcher die Pflichtaufgaben eines Kindes (Schule) beeinträchtigt, vielmehr werden dadurch die Konzentrationsfähigkeit und die Belastungsfähigkeit eines Kindes gefördert.
Nur wer übt, erzielt Fortschritte,
Fortschritt bringt Erfolg und
Erfolg macht Spaß!!!

© Jugendblaskapelle Nabburg e.V. 2017