Seit seiner Gründung 1982 hat sich der mehr im Hintergrund agierende Verein in all den Jahren als verlässlicher Partner der aktiven Musiker bewiesen. Bei Neuwahlen wurde die bisherige Führungsspitze bestätigt: Vorsitzender Joseph Ferstl, Stellvertreter Stefan Kurz, Kassenführer Günther Wicha, Stellvertreterin Karin Raab, Schriftführerin Andrea Kleierl, Stellvertreterin Doris Hannewald-Zweck, Die Kasse prüfen Erwin Koppmann und der Rechnungsführer der JBKN Herbert Werner.

Zurückblickend auf die Jahre 2019 und 2020 berichtete der Vorsitzende, dass der aktuell 100 Mitglieder zählende Verein Zuwendungen in Höhe von 5000 Euro Fördergeld ausgeschüttet hat. Für den neuen Ausbildungsabschnitt 2021, wofür derzeit bereits 9000 Euro investiert wurden, soll erneut zur Finanzierung der Instrumente beigetragen werden.

Im kommenden Jahr feiert nicht nur die Jugendblaskapelle den 50. Geburtstag, auch der Förderverein des Ensembles kann auf vier Jahrzehnte Bestehen zurückblicken. Anlässlich des Jubiläums der Blaskapelle billigte die Versammlung dem Ensemble einen Ausbildungszuschuss in Höhe von 2.000 Euro zu gewähren. Dazu komme noch die Übernahme von Materialkosten für eventuell erforderliche Anschaffungen. Das Fest ist als OpenAir-Blasmusik-Festival auf dem Vorplatz der Nordgauhalle am Wochenende, 28. und 29. Mai, eingeplant.

Zunächst aber ist der Blick auf das Neujahrskonzert am 8. Januar 2022 gerichtet, so Vorsitzender Ferstl. Der öffentliche Kartenvorverkauf werde spätestens am 29. November gestartet. Verkaufsstellen gebe es beim Vorsitzenden und bei Optik-Schmuck Maier. Dazu soll auch noch ein Kartenverkaufsprogramm mit Platzreservierung gestartet werden. Im Terminkalender stehe auch bereits das Benefizkonzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr aus Hilden am Samstag, 2. April 2022, in der Nordgauhalle.