< Freundschaft will gepflegt sein
14.08.2018
Von: Der Neue Tag

Musiker im Zeltlager

Die Jugendblaskapelle Nabburg organisiert zum Ferienbeginn drei Tage Zeltlager auf dem Fußballplatz in Brudersdorf. Spiel ohne Grenzen tritt an die Stelle von Instrumenten und Noten.

Mit einem kräftigen Applaus bedankten sich die jüngsten Teilnehmer bei Familie Kurz für die großherzige Unterstützung an den drei Lagertagen.

Zusammen mit den Betreuern, unterstützt von Eltern bauten die Mädchen und Jungs von Bläserklasse und Nachwuchsorchester am Freitag die vom Kreisjugendring ausgeliehenen Großzelte auf. Ein Ess- und Grillplatz wurde unter vielen Sonnenschirmen zum Schutz gegen die Gluthitze eingerichtet. Dann waren viel Spaß, Spiel und Gemeinschaft angesagt. So ließ auch der Hunger nicht lange auf sich warten. Zum Vereinsgrillfest am Freitagabend hatten sich über 130 Teilnehmer angemeldet. Zahlreiche Eltern spendierten eine große Auswahl leckerer Salate. Bratwürstl und saftige Steaks vom Holzkohlengrill vervollständigten das Meneu. Danach folgten noch einige romantische Stunden am großen Lagerfeuer. Es wurden die Erlebnisse des Tages diskutiert, mit Gitarrenbegleitung gesungen und die eine oder andere Story aus der Vergangenheit der JBKN aufgewärmt.

Schwerpunkt des Programms war der Samstag mit einem „Spiel ohne Grenzen“ dabei mussten die Kinder zahlreiche, auch sportliche Hürden, bewältigen. Zehn Teams stellten sich den Herausforderungen beim bei den Stationen: „Buchstabenkekse“, Dosenwerfen, Hindernisparcours, Leiter & Becher, Nudeln, Löcherkübel, Sackhüpfen und dem Highlight „Seifenrutschen“.

Gestärkt mit reichlich Schinkennudeln waren alle nachmittags gerüstet für ein „Lebendkicker-Turnier“. Leider kam diese Aktion etwas zu kurz, da ein aufziehendes Gewitter den Abbau des Kicker notwendig machte. Kaum hatten sich die Wolken verzogen gab es eine zweite Auflage des Seifenrutsches mit zu Teil spektakulären Stunts. Zu später Stunde führte schließlich eine spannende Nachtwanderung durch das angrenzende Dorf.

An beiden Tagen wartete ein reichhaltiges Frühstücksbuffet auf die Teilnehmer. Alles was das Herz begehrt, von Kaba, Kaffee, frischen Honigsemmeln, diversen Kuchen, Wurst, Käse Marmelade, Melone und Weintrauben bis zur Weißwurst. Das positive Feedback bestätigt den verantwortlichen Betreuern Julia Ferstl, Theresa Holzwarth, Lisa Kleierl, Tina Mutzbauer, Verena Six, Karina Urban, Melanie Ferstl und Hans Holzwarth, dass das Zeltlager 2018 als besonders positiv in Erinnerung bleiben wird. Es hat einfach alles zusammengepasst.


© Jugendblaskapelle Nabburg e.V. 2018