< Benefizkonzert Gebirgsmusikkorps Garmisch-Partenkirchen
27.03.2019
Von: Der Neue Tag, 27.03.2019

Ehre wem Ehre gebührt

Was wäre ein Verein ohne langjährige Mitglieder? Sie prägen sein Bild in der Öffentlichkeit, geben ihm ein Gesicht, sie tragen auch zum Image bei. Eine Selbstverständlichkeit soll es sein, dass solche Treue auch eine Würdigung erfährt.

Als sichtbares Zeichen des Dankes überreichte stellvertretender Kreisvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes Georg Schmid (links) zusammen mit 1. Vorsitzendem Joseph Ferstl (rechts sitzend), musikalischem Leiter Markus Ferstl und stellvertretendem Vorsitzenden Martin Ram (fünfter von rechts) Urkunden und Ehrennadeln des Dachverbandes.

Die Mitgliederversammlung der Jugendblaskapelle Nabburg (JBKN) war für Vorsitzenden Joseph Ferstl der richtige Rahmen, um eine stattliche Anzahl langjährige Mitglieder zu ehren. Die Liste reichte von aktiven Musikerinnen und Musiker von zehn bis 30 Jahre bis hin zur Würdigung fördernder und passiver Mitgliedschaften.

Nicht jeder Spieleinsatz löst helle Begeisterung aus. Es war nicht immer nur Spaß und Vergnügen, sondern zwischendurch auch das eine oder andere Mal "Pflichterfüllung". Dafür bedankte sich der Verein JBKN ganz herzlich. "Eure langjährige Treue soll heute ihren sichtbaren Ausdruck erhalten" so der Vorsitzende. Aus diesem Anlass war der stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes Schwandorf im Nordbayerischen Musikbund (NBMB), Georg Schmid, nach Nabburg gekommen.

Mit "Ehre, wem Ehre gebührt", leitete Georg Schmid seine Rede zur Ehrung ein. Viele Menschen seien hierzulande ehrenamtlich tätig. Sie erhalten keinen Lohn für ihre Arbeit und in vielen Fällen gibt es nicht einmal ein "Dankeschön", weil nach den vielen Jahren der "ehrenamtlichen Tätigkeit" diese schon zur Normalität geworden sei. "Um so wichtiger ist es diese Ehrenamtlichen in regelmäßigen Abständen auszuzeichnen". Damit werde ins Gedächtnis gerufen, dass ehrenamtliche Tätigkeiten zwar in aller Regel kostenfrei verrichtet werden, "aber sich keineswegs von selber machen."

Der Dank von Schmid galt deshalb den Verantwortlichen der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit. Ebenso den Instrumentalisten für die unterhaltsame Musik und die Präsenz nach außen für den Kreisverband Schwandorf im NBMB. "Wenn man zehn, 20 oder gar 30 Jahre Musik macht, opfert man ja seine Freizeit." Freunde oder Freundinnen, Ehepartner und Familienmitglieder müssten damit einverstanden sein, wenn die Frau oder der Mann wieder mal seinem Hobby nachgehe. Dies sollte auch entsprechend gewürdigt werden.

Ehrungen: Als sichtbares Zeichen des Dankes überreichte Georg Schmid zusammen mit Vorsitzendem Joseph Ferstl, musikalischem Leiter Markus Ferstl und stellvertretender Vorsitzenden Martin Ram Urkunden und Ehrennadeln. Geehrt wurden für aktive Musikertätigkeit: Lukas Grim, Bastian Hösl, Fabian Sailer und Karl Sebald für zehn Jahre am Schlagzeug, für 20 Jahre Alexander Ferstl (Horn), Andreas Hock (Posaune), Sebastian Ram jun. (Tenorhorn), Sebastian Zimmermann (Tuba), für 25 Jahre Florian Ruhland (Tenorhorn), Christine Ruider (Klarinette) und für 30 Jahre Christian Prüfling (Tenorhorn). Für 20 Jahre Funktionär als Mitgliedersprecher und Vorsitzender des Fördervereins wurde Stefan Kurz mit Ehrennadel und Dankurkunde des NBMB ausgezeichnet. Dankurkunden der JBKN für passive Mitgliedschaft im Verein erhielten für 25 Jahre Thomas Ehemann und Stefan Wilhelm sowie für 40 jährige Vereinstreue Rita Landgraf, Angela Müllner und Robert Weber.


© Jugendblaskapelle Nabburg e.V. 2019