< Vereinsbetrieb wegen Corona vorübergehend eingestellt
24.05.2020
Von: Der Neue Tag, 22.05.2020

Mit Abstand zu den Besten

Einzelunterricht läuft wieder. Ein Hygienekonzept regelt den Ablauf und sichert die Abstände zwischen Ausbilder und Musiker. Orchesterproben sind weiter tabu. Neue Bläserklasse ist im Herbst geplant.

Ein Hygienekonzept regelt den Ablauf und sichert die Abstände zwischen Ausbilder und Musiker. Orchesterproben sind nach wie vor tabu. Auf Basis der Handlungsempfehlungen des Dachverbandes Nordbayerischer Musikbund hat die Jugendblaskapelle nach Zustimmung des Landratsamtes ein vereinsbezogenes Hygiene- und Schutzkonzept für die räumlichen Gegebenheiten im Musikerheim St. Angelus erarbeitet.
Den normalen Probenbetrieb wieder aufzunehmen, davon rät der Blasmusikverband derzeit noch strikt ab. Allerdings könnten Registerproben mit kleineren Gruppen von fünf bis zehn Leuten in den Probenräumen der Musikkapellen mit einem entsprechenden Hygieneschutzkonzept schon bald möglich sein. Wünschenswert wäre, dass wenigstens Standkonzerte im Freien, unter Wahrung des Sicherheitsabstandes, wieder generell erlaubt werden. Seit Freitag, 13. März, ruht die Probenarbeit des großen Orchesters. Es sind auch keine "Outdoor-Proben" unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes erlaubt. Musikalischer Leiter Markus Ferstl macht sich derzeit viele Gedanken "wo und wie er sein Orchester am Tag-X abholen kann".
Kopfzerbrechen bereiten Vorsitzendem Joseph Ferstl die wirtschaftlichen Folgen der Krise. Bis nach der Sommerpause sind alle Auftritte abgesagt und Verträge von Veranstaltern storniert. Damit sind im Vereinsetat eingeplante Einnahmen von mehreren tausend Euro weggebrochen, die Betriebskosten hingegen laufen weiter. Ende November ist ein Probenwochenende für das Neujahrskonzert geplant, welches ebenfalls damit hätte finanziert werden sollen.
Allen Unbilden zum Trotz versucht der Verein im Herbst eine neue Nachwuchsgruppe aufzustellen. Die ersten drei Kinder (Schlagzeug, Posaune und Querflöte) haben bereits Einzelunterricht. Auskunft zur Bläserklasse gibt es unter Telefon 09433 / 1543.


© Jugendblaskapelle Nabburg e.V. 2020